Fürchte dich nicht! – auf dem Marathon durch die Pandemie

Eine weitere Arbeitshilfe für Besuchsdienst und Seniorenarbeit aus dem Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

 

In die Adventszeit hinein ist eine neue Arbeitshilfe für Besuchsdienste und Seniorenarbeit erschienen. Die Kolleginnen und Kollegen aus der Hannoverschen Landeskirche haben diese im Oktober und November erarbeitet. Gedanken und Ideen für Weihnachten, angemessene alternative Angebote für Heilig Abend und die Weihnachtstage, Angedachtes zu Figuren aus der Bibel. Aber auch fundierte Ausführungen darüber, warum Gemeinschaft und Kontakt für uns Menschen so wichtig sind. Und Heribert Prantl fragt, wie still die Heilige Nacht wohl werden wird. Es ist wieder eine sehr gelungene Arbeitshilfe, an der verschiedene Arbeitsfelder mitgewirkt und ihren spezifischen Blickwinkel eingebracht haben.

Und doch – eben erst auf dem Schreibtisch eingegangen, wirkt sie fast schon wieder wie aus fernen Zeiten. Alle Spekulationen, die man Anfang November im Teillockdown in Bezug auf Weihnachten entwickelt hat, sind weit überholt. Und doch – vielleicht lässt sich die eine oder andere Idee im kommenden Jahr umsetzten. Und doch – Vieles was in der Arbeitshilfe ausgeführt und angedacht ist, behält seine Aussagekraft, auch wenn die Corona-Situation sich weiter verschärft hat.

Die Arbeitshilfe ist herausgegeben vom Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.
Verantwortlich für den Inhalt:
Andreas Chrzanowski und Christiane Neukirch, Zentrum für Seelsorge
Angela Biegler, Evangelische Erwachsenenbildung
Helene Eißen-Daub und Inken Richter-Rethwisch, Besuchsdienstarbeit