30. Juli 2021

Praxis Gemeindepädagogik – Zeitschrift für evangelische Bildungsarbeit

Kirche als Bildungspartnerin, Heft 3/2021

Die neuste Ausgabe von „Praxis Gemeindepädagogik“ fragt nach einer zeit- und zukunftsgemäßen kirchlichen Bildungsarbeit in der Gemeinde und an anderen Orten kirchlichen Lebens.

Eine Auswahl inspirierender Themen aus dem Heft:

  • Andreas Kubik, Kirche als Bildungsträgerin und Bildungspartnerin
  • Olaf Schmidt, Was heißt "religiös unmusikalisch"?
  • Miriam Boger, Lerngeschehen Kooperation
  • Jörg Stoffregen, Kirchengemeinden als LernRäume für alle im Quartier
  • Thomas Doyé, "Picknick im Quartier" - Kirche als Partnerin in der politischen Bildung
  • Annemarie Schulze und Marie Spitzner, Kirche in der kommunalen Kita
  • Henning Ernst, Pflegen mit Herz und Verstand - Männer(bildung) in der Angehörigenpflege
  • Jens Palkowitsch-Kühl, Bildung im virtuellen Raum
  • Helga Westermann, Samstagspilgern – ein Wohltat für Leib, Seele und Geist

„Praxis Gemeindepädagogik“ gibt es als Abo. Die Hefte sind aber auch als Einzelheft über die Evangelische Verlagsanstalt in Leipzig zu erwerben: https://www.praxis-gemeindepaedagogik.de/

Weitere Beiträge sind im Inhaltsverzeichnis zu ersehen.

 

Weiterführende Inhalte

01. Februar 2020 Übergabe des Achten Altersberichts an die Bundesministerin Dr. Franziska Giffey

Der 8. Altersbericht „Ältere Menschen und Digitalisierung“ wurde am 23. Januar 2020 an die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey übergeben.

mehr
20. März 2020 Gegen die Einsamkeit! Füreinander in Zeiten von Corona

Wir haben auf dieser Webseite einen neuen Bereich eingerichtet, auf dem wir in den kommenden Tagen und Wochen Ideen sammeln und teilen, wir wir trotz Corona und "Social Distancing" füreinander da sein können. Zusammen ist vieles möglich und…

mehr
01. Mai 2020 Fachstelle Alter wird zu Fachstelle Ältere

Die Fachstelle Alter wird umbenannt und heißt nun "Fachstelle Ältere".
Die Fachstellen im (ebenfalls umbenannten) Hauptbereich "Generationen und Geschlechter" orientieren sich an Zielgruppen und nicht an Prozessen.

So ist die Fachstelle nicht mehr…

mehr