Aktion: 1000 Briefe zu Ostern

Ein wunderbare Aktion der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern zur Reduzierung von Einsamkeit an den österlichen Feiertagen

Einer der tausend Brief stammt nun von mir

Foto: Nele Tanschus

Mein Brief der 1.000 Briefe

Noch bis zum 7.4. können Briefe in Schwerin ankommen, so dass sie einem Menschen zu Ostern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Schnell gehe ich zu meiner Kiste mit den Postkarten, suche eine schöne heraus und schreibe einen Gruß. Dazu bastel ich einen kleinen farbenfrohen Osteranhänger und packe dann beides in einen adressierten und frankierten Briefumschlag. Der Briefkasten befindet sich zum Glück gleich auf der anderen Straßenseite und so ist er schnell eingeworfen.

Ich drücke die Daumen, dass er bis Dienstag den Weg gut nach Schwerin findet und dann am Wochenende jemandem eine Freude bereitet.

 

 

Alles zur Aktion 1.000 Briefe zu Ostern


Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln.“ (Dietrich Bonhoeffer)


Das Corona-Virus hat unseren Alltag von einem Tag auf den anderen verändert. Die angeordnete Kontaktbeschränkung trifft uns alle, doch insbesondere jene Menschen, die in unseren Seniorenwohnheimen leben und keinen Besuch empfangen dürfen.
In wenigen Tagen feiern wir Ostern – das Fest des Lebens – ohne gemeinsamen Gottesdienst, ohne unsere Familienangehörigen. Das ist schmerzlich.
Schenken Sie Zuversicht in dieser Zeit, schreiben Sie einen Brief! Bringen Sie das Osterlicht und ein Lächeln zu einem einsamen Menschen. Erzählen Sie von sich und Ihrem Alltag, senden Sie gute Gedanken oder ein Gedicht, vielleicht ein Gebet.
Sie entscheiden, ob Sie Ihren Namen und Ihre Adresse preisgeben möchten. Doch bitte haben Sie Verständnis, wenn eine ältere Person nicht auf Ihren Brief antworten kann.

Das Diakonische Werk Mecklenburg- Vorpommern e.V. leitet Ihren Brief gerne weiter. Schicken Sie Ihren Brief an folgende Adresse:

Diakonisches Werk
Mecklenburg- Vorpommern e.V.
„Osterbrief“
Körnerstraße 7
19055 Schwerin


Das Risiko, das Corona-Virus über Papier zu verbreiten ist vernachlässbar gering, dennoch bitten wir Covid-19 positiv getestete Personen, nicht an der Aktion teilzunehmen und erkältete Personen beim Schreiben einen Mundschutz zu tragen.

Bleiben Sie gesund und behütet.
Landespastor Paul Philipps