HANDREICHUNG für die kirchliche Arbeit mit älteren und alten Menschen im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie erschienen

Für alle, die überlegen, was in der Arbeit mit Älteren wieder möglich und zu beachten ist

Fragen, die immer wieder gestellt werden

  • „Wir überlegen, ob wir wieder mit dem Seniorenkreis starten können. Geht das überhaupt und was sollten wir auf jeden Fall bedenken?“
  • „Seit ich im Ruhestand bin, organisiere ich eine Gruppe, die sich selbstorganisiert in den Räumen der Kirchengemeinde trifft. Geht das wieder und was ist mit der Kirchengemeinde abzusprechen?“
  • „Können Sie mir sagen, wie ich ein Hygienekonzept erstelle?“

Solche und ähnliche Fragen haben uns in der Fachstelle Ältere immer wieder in den letzten Wochen erreicht. Das haben wir zum Anlass genommen, in einer kleinen Arbeitsgruppe und in Abstimmung mit dem Dezernat Kirchliche Handlungsfelder des Kirchenamtes eine Handreichung für die kirchliche Arbeit mit älteren und alten Menschen zu erarbeiten.

Fensterkirche in Zeiten von Corona in der Matthias-Claudius-Kirchengemeinde Kiel-Suchsdorf

Foto: Christoph Schröder-Walkenhorst

Handreichung für die kirchliche Arbeit mit älteren und alten Menschen im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie

Anhand des Seniorennachmittages werden relevante Aspekte, die für die Organisation und Durchführung eines Seniorennachmittags von Bedeutung sein können, dargelegt und mit entsprechenden Paragraphen der für die Nordkirche relevanten Landesverordnungen (Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern) versehen. Die verschiedenen Bundesländer sind unterschiedlich farblich gekennzeichnet.

Im Weiteren werden zehn weitere Angebotsformate kurz beschrieben, wie z.B. Besuchsdienst, Ausflüge, intergenerative Angebote, Offene Treffs u.a.

Darüber hinaus sind in dieser Handreichung Informationen zur Umsetzung von Hygienevorschriften und für das Erstellen von Hygienekonzepten zusammengestellt.

Auch wird ausgeführt, inwiefern Ältere in besonderer Weise von den Maßnahmen der Pandemie betroffen sind.

Ermutigungen und Anregungen

Zu guter Letzt endet die Handreichung mit Ermutigungen und Anregungen. Es ist wertzuschätzen und zu würdigen, wie Kirchengemeinden, Haupt- und Ehrenamtliche durch die Corona-Zeit bisher gegangen sind. Viele kreative Ideen sind entwickelt worden, um mit Älteren in Kontakt zu bleiben. Nun brauchen alle einen langen Atem, bis die Pandemie überstanden ist.

Verfasserinnen der Handreichung