Gedanken zum Abstand von 1,5m

Als Rückmeldung zur „Handlungsempfehlung“ haben wir zum Abstand zwischen den Teilnehmenden einen interessanten Denkanstoß erhalten und möchten die ausgetauschten Gedanken dazu hier darlegen.

Abstandhalten hilft. Das Bild wurde erstellt von Sukriti Banthiya und eingereicht beim Globalen Aufruf der Vereinten Nationen an Kreative

United Nations | Unsplash

In den „Handlungsempfehlung für die kirchliche Arbeit mit älteren und alten Menschen im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie – mit einem Schwerpunkt auf Seniorenkreise und ähnliche Angebote“  schreiben wir zum Abstand unterschiedliche Dinge:

  1. Zwischen den Sitzplätzen wird ein Abstand von 1,5 Metern zu den Sitzplätzen der nächsten Teilnehmenden eingehalten. (Seite 10)
  2. Finden während der Veranstaltung Gruppenaktivitäten statt, bei denen die Sitzplätze für längere Zeit verlassen werden, ist das Abstandsgebot von 1,5 Metern einzuhalten. (Seite 10)
  3. Tipp: 1,5 Meter Abstand in alle Richtungen sind etwa 7,5m2 je Person. (Seite 13)

Wie viele Personen nun in einem Raum Platz finden und dabei der Abstand von 1,5m eingehalten werden kann, hängt von verschiedenen Dingen ab: den örtlichen Gegebenheiten sowie vom vorgesehenen Programm.

Wenn die Teilnehmenden auf festen Plätzen sitzen, gibt es Überlappungsflächen: Der Abstand zwischen Person A und Person B sollte 1,5m betragen und wenn sich die Personen nicht von ihren Plätzen wegbewegen, reicht das gut aus. Damit benötigt man deutlich weniger als 7,5m2 je Person. Ergo: mit festen Sitzplätzen und einer ausgewiesenen Wegeführung kann sich die Zahl der Menschen, die in einen Raum kann, um ein vielfaches erhöhen.

Fraglich ist darüber hinaus, ob zu Wänden der 1,5m Abstand eingehalten werden sollte oder nicht.

Gehen wir nun davon aus, dass sich zwischen den Sitzplätzen/Stehplätzen jedoch freier Raum befindet und Menschen sich dazwischen bewegen können (jemand geht z. B. zur Toilette oder es wird getanzt), wäre es eher ratsam jeder Person gleich den Abstand von 1,5m zu den Wegeflächen zu gewähren und entsprechend Ausweichkapazitäten einzuräumen.

Tatsächlich würden wir immer dafür plädieren lieber etwas großzügiger zu planen.

 

Haben Sie weitere Ideen zu diesem Thema? Schreiben Sie uns gern!